Referenzen

...über regionale, nationale und EU-Projekte.

Interreg | ENERGY-CONTRACT

Grenzüberschreitende Entwicklung und Umsetzung von Energiecontractingmodellen für öffentliche Einrichtungen

Eines der größten Potentiale zur CO2 Einsparung ist die Senkung des Verbrauches von Strom- und Wärmeenergie in Gebäuden und Infrastruktureinrichtungen. Die in den letzten Jahren entwickelten Energie-Contracting Modelle können den Gemeinden in dieser Situation interessante Lösungen anbieten. Sie ermöglichen es, die erforderlichen Sanierungen und die damit verbundenen Investitionen über die Energieeinsparungen zu finanzieren, ohne das die Gemeinden selbst zusätzliche Mittel zur Verfügung stellen müssen. Trotz der vielfältigen Vorteile des Energie-Contracting wird es von den Gemeinden bisher aufgrund von Informationsmängeln und fehlenden personellen Ressourcen nicht ausreichend genutzt.
Ziel des Projektes ist es die Energieeffizienz von öffentlichen Gebäuden und Einrichtungen durch die verstärkte Nutzung von Energie-Contracting Modellen zu verbessern.
Um dieses Ziel zu erreichen werden folgende Unterziele verfolgt:

  • grenzüberschreitende  Entwicklung von neuen, an die Bedürfnisse von Gemeinden angepasste Energie-Contracting Modelle
  • grenzüberschreitende Verbreitung von Information über die Möglichkeiten von verschiedenen Energie-Contracting Modellen
  • Erhöhung der Anzahl von Energiesanierungen im öffentlichen Bereich durch Energie-Contracting
  • Erhöhung der Wertschöpfung in den Projektgebieten durch die Investitionsmaßnahmen und geringeren externen Energiezukauf
  • Aufbau einer grenzüberschreitenden Kompetenzzusammenarbeit zum Thema Energie-Contracting
Interreg | ENERGY-CONTRACTInterreg | ENERGY-CONTRACT
  • 01.09.2011 - 30.06.2014
  • Beendet

Auftraggeber

Amt der steiermärkischen Landesregierung

Europäischer Fonds für regionale Entwicklung

Fördergeber/-programm

Grenzüberschreitende Kooperation Österreich – Ungarn 2007-2013

Dieses Projekt wird aus Mitteln des „Landes Steiermark“ sowie des „Europäischen Fonds für regionale Entwicklung“ gefördert und im Rahmen des Programms zur grenzüberschreitenden Kooperation Österreich – Ungarn 2007-2013 (Europäische Territoriale Zusammenarbeit / ETZ) durchgeführt.